28.09.2016 Kategorie: Aktivitäten KBV

Ende September beginnt die Zeit der Zuckerrübenernte. Etwa 180 Tage benötigt die Zuckerrübe um unter guten Bedingungen ein Gewicht von 700 bis 1300 Gramm zu erreichen. In der Hauptwachstumszeit von Juni bis September benötigt sie genügend Wasser, Nährstoffe und Sonne.

Die Erntemaschinen entfernen die Blätter von der Rübe, heben sie aus dem Boden, befreien sie von der noch haftenden Erde und fangen sie in einem Vorratsbehälter auf.

Mit der Lademaus, einem Reinigungslader werden die Zuckerrüben dann auf LKWs verladen und entweder am Feldrand gelagert, die sogenannten Rübenmieten oder direkt in die Zuckerfabrik verbracht.

Die komplette Zeit von der Ernte bis zur Vermarktung nennt man Kampagne. Eine Kampagne kann je nach Witterungslage bis in den Dezember andauern.

In der Zuckerfabrik wird während der Kampagne rund um die Uhr gearbeitet, da eine rasche Weiterverarbeitung dringend geboten ist, weil der Zuckergehalt nach der Ernte von Tag zu Tag abnimmt.

Zuerst wird die Rübe gewaschen und anschließend zu kleinen Schnitzeln zerkleinert. Aus diesen kann im Extraktionsturm mit Hilfe von heißem Wasser der Zucker gelöst werden. Diese Zuckerlösung nennt man Rohsaft. Die Nichtzuckerstoffe werden danach abgetrennt und durch Verdampfung entsteht aus der klaren Zuckerlösung durch den Wasserentzug das Kristall, welches wir als Zucker bezeichnen.