18.03.2021 Kategorie: Aktivitäten KBV

Das Thema der gestrigen Präsidiumssitzung unseres Landesverbandes lautete:

Nutztierhaltung und Tierwohl im Fokus – wie kann es weitergehen? 

Die erste Referentin, Susanne Wiese vom Netzwerk Fokus Tierwohl, erläuterte die Ziele und Vorgehensweise des Projektes, welches vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit 15 Millionen Euro gefördert wird.

Was wollen sie bewirken:

– Sicherung der Wirtschaftlichkeit der Betriebe

– Verbesserung des Tierwohls

– Reduktion negativer Umwelteinflüsse

– Qualität der Produktion und Marktorientierung priorisieren

Das deutschlandweite Projekt beschäftigte sich mit den Nutztieren Rind, Schwein und Geflügel. Ein bedeutsamer Wissenstransfer zu Haltungsformen, Umwelteinflüssen, praktikablen Arbeitsstrukturen und vielem mehr getragen durch Landwirte, Verbraucher, Tierärzte, Wissenschaftlern, Studierenden sowie Beratern und Politikern soll auf den Weg gebracht werden.

Schon jetzt können sich Interessierte auf der Webseite https://fokus-tierwohl.de zu verschiedenen Themen anmelden und Beiträge verfolgen.

Landwirte können sich mit Fragen oder Themen an die Tierwohlmultiplikatoren wenden, in Sachsen- Anhalt befindet sich der Sitz natürlich in Iden.

Ziel des Projektes ist vor allem Unterstützung von tierhaltenden Betrieben unter den Aspekten der Nachhaltigkeit, dem Tierwohl und Anwendung umweltschonender Praktiken.

Vernetzung der Branche, Austausch von Fachwissen sowie Öffentlichkeitsarbeit stehen auch im Fokus.

Jetzt kommt es darauf an, ob Landwirte hier wirklich praktikable Lösungen finden, der Verbraucher akzeptiert, das Landwirte Einkommen für sich generieren müssen und ob veränderte Haltungsbedingungen im Schweine- und Geflügelbereich Abhilfe schaffen für bestehende Probleme wie Schwanz beißen oder Federpicken.