09.10.2017 Kategorie: Aktivitäten KBV

Sturmtief Xavier wütete auch im Landkreis Stendal

 

Am Donnerstag und Freitag 4.und 5. Oktober waren viele landwirtschaftliche Betriebe ohne Strom. Sturmtief Xavier hatte den Landkreis Stendal voll im Griff. Zwischen Seehausen und der Grenze zu Niedersachsen, im Elb-Havel Winkel und zwischen Walsleben und Rengerslage fiel auf Grund umgestürzter Bäume über viele Stunden der Strom aus.

Milchviehanlagen, Biogasanlagen, Geflügelanlagen sowie Schweineställe insbesondere Mastschweineanlagen können ohne Strom nicht betrieben werden. Gerade im Schweinebereich wird es ohne Lüftungsanlagen problematisch. Auch Melkanlagen funktionieren nicht ohne Strom.

Notstromaggregate helfen hier weiter. Leider kam es vor, dass die Wartung zu wünschen übriglässt und die Funktionstüchtigkeit in solchen Notsituationen nicht gegeben ist. Jedoch waren die meisten Betriebe auch auf Grund der Wetterwarnung gut gerüstet, um Schaden von den Tieren abwehren zu können.

Umgestürzte Bäume, Kahlschläge im Wald überall herrschte Aufräumstimmung. Massive Eichen, die den Prozessionsspinner überlebt hatten, fielen dem Sturm zum Opfer. Noch nicht vom Feld geholter Mais wurde in Bodennähe abgenickt und es wird schwierig ihn ernten zu können.