28.06.2018 Kategorie: Aktivitäten KBV

60 Hektar Retentionsfläche brachte die Rückverlegung des Deiches in Sandau Nord, so die Aussage der Ministerin für Umwelt Landwirtschaft und Energie am gestrigen Tag auf dem Deichabschnitt. Ein Großteil sind Waldflächen die bei Hochwasser überspült werden, aber auch landwirtschaftliche Flächen wird es treffen.

Über Schlitzungen wird dann das Elbewasser in die Fläche zwischen alten und neuen Deich gelangen und soll am oberen Ende dann wieder in die Elbe eintreten. Die dort vorhandenen Gehölze werden diesem Prozedere nicht standhalten, da Kiefern eher trockene Standorte benötigen als feuchte. Geplant ist, dort Eichen und Ulmen zu pflanzen.

Die Ministerin brachte auch klar zum Ausdruck, dass 2 weitere Projekte geplant sind, zum einen die Deichrückverlegung Sandau Süd und der Polder Klietz. Gleichzeitig verwies sie auf die Veranstaltung am 14. August in Tangermünde, auf der die weiteren Projektmaßnahmen „ Mehr Raum für unsere Flüsse“ für alle öffentlich vorgestellt werden.