21.09.2018 Kategorie: Aktivitäten KBV

Am 10. Juni 2013 brach der Deich in Fischbeck und brachte der Region unendlich viel Leid. Viele Menschen verloren ihr zu Hause, ihr Hab und Gut, aber keiner verlor den Mut zum Neuanfang.

Nun 5 Jahre später, am 15. September 2018 wurde der neue Deich mit viel Prominenz eröffnet.

Ein Stück davon entfernt, wo die Deichbruchstelle lag, stand am Samstag eine große Bühne. Viele Menschen aus der Umgebung waren gekommen, um die Einweihung zu feiern. LHW -Geschäftsführer Burkhard Henning eröffnete die Veranstaltung und bedankte sich bei den vielen Mitwirkenden dafür, das der straffe Terminplan eingehalten werden konnte.

Ministerpräsident Reiner Haseloff sprach davon, das noch niemals so viel Geld ausgegeben wurde wie an diesem Ort und dankte dem Bund und den Ländern, denn, so Reiner Haseloff “ alleine hätten wir das nicht geschafft“.

Fischbeck ist wohl der bekannteste Ort weltweit geworden, weil “ lange“ nicht klar war, wie die Deichbruchstelle verschlossen werden könnte. Ohne die Bundeswehr wäre es nicht gegangen, aber auch die Feuerwehren, das THW und viele andere Organisationen und die Menschen vor Ort halfen in dieser Situation.

Landrat Carsten Wulfänger erinnerte an die Tage vor dem Deichbruch, an den Besuch von MP Platzek aus Brandenburg, der sofort Katastrophenalarm auslöste, weil nicht klar war, wie das Wasser laufen würde. Er dachte zurück an die Evakuierungen und daran das leider ein Mensch Opfer der Flut wurde.

Carsten Wulfänger sprach aber auch von der enormen Solidarität der Menschen vor der Flut und danach, als das große Aufräumen begann. Die Wut und Verzweiflung vieler Menschen und die Trauer über das Verlorene. So etwas wollen wir nie wieder erleben.

Ein tolles Programm zeigten die Kinder der Schönhauser Grundschule, die alle ein schmuckes gelbes T-Shirt trugen und das Lied von den “ Elbkindern “ sangen.

Mit dem Zerschneiden des gelb-schwarzen Bandes erfolgte die offizielle Einweihung des neuen Deiches.