21.08.2018 Kategorie: Aktivitäten KBV

Zur guten Tradition ist die feierliche Übergabe der Zeugnisse an die Jungfacharbeiter mit der Fachrichtung Landwirt in der Salzwedeler Berufsschule geworden. Bereits zum 4. Mal organisierten die Berufsverbände diese Veranstaltung, bei der 40 Absolventen ihre Zeugnisse sowie die Freisprechung erhielten.

Michael Ziche, Landrat des Altmarkkreises Salzwedel eröffnete die Veranstaltung mit einem Grußwort und gab den Absolventen mit auf den Weg, immer neugierig zu bleiben und offen für neue Wege in der Landwirtschaft.

Der Abteilungsleiter im Ministerium für Umwelt Landwirtschaft und Energie Hans Jürgen Schulz beglückwünschte die Absolventen zur bestandenen Prüfung und wünschte alles erdenklich Gute auf dem Lebensweg.

Die Festrede, die Freiherr Albrecht von Bodenhausen hielt, war ebenso geprägt  von Glückwünschen, aber auch ein Fingerzeig auf die Situation der Landwirtschaft in der Zukunft, auf das Verhältnis Verbraucher und Landwirtschaft und der Umgang miteinander.

Unser Vorstandsmitglied Frank Wiese führte wie auch in den letzten 3 Jahren gekonnt durch die Veranstaltung. Als Vorsitzender des Fachausschusses Berufsbildung und Bildungspolitik war er maßgeblich daran beteiligt, dass eine Veranstaltung dieser Art überhaupt stattfinden kann. Danke für das Durchhaltevermögen.

In 7 Durchgängen erfolgte nach der Festrede nun der feierliche Akt der Zeugnisübergabe durch den Landrat und den Abteilungsleiter des MULE.

Ein Sonnenblumenstrauß als Symbol der Landwirtschaft rundete die Übergabe ab.

Maximilian Neuschulz wurde als Bester Absolvent geehrt und erhielt für seinen Erfolg einen Gutschein.

In der BBS Salzwedel legten 2018 auch 8 junge Männer die Fachhochschulreife ab. Dafür wurden 7 von Ihnen an diesem Tag in Salzwedel mit einer Urkunde, dem Zeugnis und einem Gutschein der VR Plus Altmark-Wendland eG belohnt.

Gute Tradition der Veranstaltung ist auch, dass die Absolventen sich zu Wort melden, Danke sagen an Lehrer und Ausbilder aber auch und vor allem an Familien und Freunde, die sie bis hierin begleiten haben. In diesem Jahr übernahmen Andy Müller und Nils Kräcker diesen Part.

Als Rohdiamant bezeichnete Frank Schneider, Ausbilder der AG Klein Schwechten, die Lehrlinge im 1. Ausbildungsjahr, die man praktisch und menschlich ganz vorsichtig aber manchmal auch energisch schleifen kann und wie sie sich dann entwickeln und mit großen Schritten ins Leben gehen.

Bleiben sie hochmotiviert, um alle Hindernisse die das Leben so mit sich bringt zu meistern, zu umschiffen oder umzustoßen. Hindernisse wird es viele geben, denn Teile unserer Gesellschaft sieht die Landwirtschaft nicht mehr als Ernährer wie es zu Zeiten unserer Großeltern war.

Zum krönenden Abschluss erfolgte der Freispruch, gesprochen von Peter Warlich, stellvertretender Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses.

Ein Abschlussfoto, ein Glas Sekt, Glückwünsche von den Eltern und Freunden und dann ziehen sie hinaus in die Welt.

Viel Erfolg und vergesst nicht die Welt braucht die Landwirtschaft.