20.08.2016 Kategorie: Aktivitäten KBV

Zum zweiten Mal jährte sich die feierliche Übergabe der Zeugnisse an die Jungfacharbeiter in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule in Salzwedel. Gemeinsam mit dem Land- und Forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverband und dem Bauernbund hat der Landesbauernverband Sachsen-Anhalt diese Veranstaltung ins Leben gerufen. An insgesamt 3 Standorten fanden in 2016 die Zeugnisübergaben statt, in Wittenberg, Halle und Salzwedel.

Für den Standort Salzwedel bestand das Organisationsteam aus den Lehrern der Berufsschule, den Bauernverbänden Salzwedel und Stendal, dem Bauernbund sowie Vertretern des ALFF.

Der Vorsitzende des Fachausschusses Berufsbildung und Bildungspolitik des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt Frank Wiese moderierte die Veranstaltung und übergab zuerst dem Schulleiter OstD Peter Lahmann das Wort um alle Jungfacharbeiter und Gäste zu begrüßen. Dr. Ekkehard Wallbaum vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie hielt in seinem Grußwort fest, dass er stolz ist auf die junge Generation in der Landwirtschaft und wünschte allen Teilnehmern viel Glück auf ihrem Weg.

Die Festrede wurde durch Tillmann Schwartzkopff vom Bauernbund Sachsen Anhalt gehalten. Er rief die Jungfacharbeiter auf, ihren Weg in der Landwirtschaft zu gehen trotz aller Krisen die ihnen begegnen werden.

Musikalisch umrahmt wurde die Zeugnisübergabe durch Maria Zehmann und Sebastian Miesterfeld, die mit ihrer Musikauswahl den Nerv der jungen Leute getroffen hat.

Nach der Zeugnisübergabe erfolgte die Ehrung der Besten, die Übergabe der Zeugnisse der Fachhochschulreife sowie die Auszeichnung verdienter Prüfer und Ausbilder.

Maria-Sophie Wiebelitz und Josephine Moog hielten im Namen aller Absolventen die Danksagung an ihre Lehrer, Ausbilder und Begleiter auf dem Weg ins Berufsleben. Die abschließenden Worte an alle Jungfacharbeiter ihren Weg ins Leben aufrecht zu gehen und die Werte der Landwirtschaft hoch zu heben fand Margret Pieper, Ausbilderin der Agrarerzeugergemeinschaft Pretzier e.G.

Frank Wiese bat zum Abschluss alle Beteiligten sich zu erheben und die Freisprechung durch den Vertreter des Berufsbildungsausschusses Rüdiger Klamroth entgegen zu nehmen, der da lautete:

Machen Sie als Facharbeiter unserem Berufsstand alle Ehre.

Halten Sie die gute Sitten hoch, seien Sie sparsam, treu und redlich.

Lieben Sie Heimat und Vaterland.

Werden Sie ein tüchtiger, zuverlässiger und gewissenhafter Berufskollege, überzeugen Sie durch die Qualität Ihrer Arbeit.

Stärken Sie mit Fleiß, Pflichtbewusstsein und Können das Ansehen unseres Berufsstandes, hier und an anderem Ort.

So spreche ich Sie los von den Verpflichtungen, die Sie in Ihrer Lehrzeit übernommen haben. Ich erkläre hiermit, das Sie nun Landwirt sind.

Ich beglückwünsche Sie als junge Facharbeiter.

Mit Gunst,

Glück herein.

Gott segne unseren ehrbaren Beruf.

Alle Beteiligten fanden sich nach dem feierlichen Akt zu einem kleinen Imbiss zusammen, um den Tag Revue passieren zu lassen, letzte gemeinsame Fotos zu schießen und sich zu freuen den Abschluss in der Tasche zu haben.

Ein Dank an alle Helfer, Organisatoren und Mitstreiter für diese sehr festliche Veranstaltung – ein gelungener Tag.