03.07.2019 Kategorie: Aktivitäten KBV

Durch die Intervention des Bauernverbandes soll die Natura2000-Landesverordnung einer Evaluation unterzogen werden und gegebenenfalls Änderungen herbeigeführt werden.

Zum Auftakt des Verfahrens hat das Landesverwaltungsamt zu regionalen Arbeitsgruppen eingeladen. Ziel ist es Regelungen zu identifizieren, die sich in der praktischen Umsetzung als hinderlich erweisen.

Am 02. Juli 2019 tagte in Stendal die Arbeitsgruppe des Landkreises Stendal.Dominiert wurde die Sitzung von Anglern und Fischern, die befürchten die Elbe, Havel und andere Gewässer nicht mehr erreichen zu können.

Der Bauernverband beklagte unter anderem Düngeeinschränkungen, die durch den Maschinenring Fischbeck festgestellten Mängel der unterschiedlichen Laboruntersuchungen und die stetig wachsende Anzahl an Rastvögeln und den damit vorhandenen Hinterlassenschaften in Form von N und P.

Die Landwirte stellten auch fest, das aus ihrem enthobenen Status des nachteiligen Gebietes, jetzt wieder nährstoffarme Flächen ohne Entschädigung ausgewiesen sind, die eben noch ertragsreiche Flächen waren. Sie forderten, die benachteiligten Gebiete dann auch wieder aufzumachen.

Landwirte an der Havel stellten auch klar, dass der NATURA 2000 Ausgleich in Sachsen-Anhalt im Gegensatz zum Land Brandenburg nur ein Drittel ausmacht und nicht die Kosten und den Aufwand deckt, der betrieben werden muss. Alleine bei den erschwerten und verlängerten Aussetzen der Mahdtermine um Wiesenbrüter im Gelege nicht zu stören, werden hohe Verluste eingefahren, die ihren Berufskollegen in Brandenburg erstattet werden.

Noch in diesem Jahr rechnet man mit einer Beschilderung der Natura2000-Bereiche, obwohl die Aussage von Anglern und Landwirten dazu war, dass die Schilder nur eine geringe Zeit dort verbringen werden.

Die Wasserschutzpolizei sollte den Vollzug der VO mitbegleiten, um auch am Wochenende Kontrollen durchführen zu können, denn meist sind es nicht die einheimischen Angler, die querfeldein mit dem Auto über private Wiesen fahren.

Der Evaluierungsbericht soll Mitte 2020 vorgelegt werden. Anregungen dazu sind willkommen. Die Vollzugshinweise zur Verordnung sind veröffentlicht und werden laufend aktualisiert:

https://www.natura2000-lsa.de/natura-2000/ .