27.03.2019 Kategorie: Aktivitäten KBV

Auf der Präsidiumssitzung des Landesverbandes in Ebendorf ergab die Umfrage zur Natura 2000 Verordnung nochmals, dass die massiven Stellungnahmen aus der Landwirtschaft, der Fischerei und den Anglern keinen Zugang in die Verordnung fanden.

Somit wird sich Landwirtschaft nach und nach aus diesen Gebieten zurückziehen müssen, da gerade im Bereich der Milchwirtschaft eine gute Futterproduktion nicht mehr realisierbar ist.

Ohne oder nur geringe Stickstoffzufuhren führen zu starken Einbrüchen in der Futterproduktion. Betriebe, die dann noch in Lebensraumtypenbereichen Grünlandflächen nutzen müssen und nicht ausweichen können, werden darüber entscheiden müssen, wie es mit der Milchproduktion weitergeht.

Theorie und Praxis sind weit entfernt voneinander.

Einsicht aus der Behördenwelt ist da eher nicht zu erwarten, wie man aus der Verordnung erkennen kann.

Im Zuge dessen haben sich verschiedene Verbände darauf geeinigt, den Zusammenschluss zu suchen, um Vorgehen dieser Art gemeinsam bestreiten zu können und eine Einheit zu bilden.