25.02.2020 Kategorie: Aktivitäten KBV

Am 24.2.2020 wurde die Kommandozentrale für den Katastrophenschutz in der Wendstraße in Stendal offiziell eröffnet. Im Gegensatz zum umgewandelten Kreistagssaal zur Flut 2013 ist dieser gespickt mit Technik, einem Notstromaggregat und viel Know-Hows, um alle wichtigen Maßnahmen im Blick zu haben. Jeder Arbeitsplatz der Stabstellen kann auf einem großen Bildschirm, für alle sichtbar, abgebildet werden, so sind alle Anwesenden auf dem gleichen Stand.

Nachrichten über verschiedene Kanäle werden mit Hilfe einer Satelitenschüssel in den Raum übertragen. Ein weiterer Bildschirm kann genutzt werden, um bestimmte Karten, die Wetterlage oder ähnliches ganzzeitlich zu überblicken.

Die Landwirtschaft hat ihren Sitz bei Katastrophenfällen auch in diesem Raum und wird bei Sachfragen dazu angefordert.

Die Stabsstellen 1-6 werden vom Stabsleiter angeleitet. Diese sind im Katastrophenfall 24 Stunden rund um die Uhr besetzt. Das wird durch ein 2 Schichtsystem mit 4 Mannschaften umgesetzt. Nach 3 Tagen bzw. 3 Nachtschichten wird gewechselt.

Im Nebenraum befindet sich die Zentrale Leitstelle des Landkreises Stendal und so können alle wichtigen Informationen gebündelt und schnell weitergegeben werden.

Der Kat. Raum ist immer sofort einsetzbar und wird auch für Schulungen genutzt.