24.04.2017 Kategorie: Aktivitäten KBV

Vor dem UBA demonstrierten der Waldbesitzerverband gemeinsam mit dem Bauernverband Sachsen Anhalt mit etwa 50 Teilnehmern gegen Prozeduren und Dauer der Zulassung von Pflanzenschutzmitteln.
Das UBA verzögert und behindert aktuell einen ökologisch sinnvollen wie ökonomisch notwendigen Einsatz von PSM im Wald und auf landwirtschaftlichen Flächen enorm. Die bisher verwendeten und genehmigten Mittel drohen alle, hinsichtlich ihrer Zulassung durch diese Verzögerungstaktik auszulaufen. Eine der unsachlichen und wohl eher ideologisch geprägten Vorgaben ist, nur 50 % des befallenen Waldes zu bekämpfen. Somit können Eichenprozessionsspinner oder Kiefernbuschhornblattwespe nicht komplett bekämpft werden sondern durch diese Taktik werden sie auf 50 % der Flächen geschützt.

Kerstin Ramminger