29.11.2017 Kategorie: Aktivitäten KBV

Woran erkennt man einen Kirschbaum im Winter, oder einen Apfelbaum?

Was macht die Spargelpflanze unter der Erde und warum blüht jetzt der Raps?

All diese Fragen und noch viele mehr beantwortete André Stallbaum den Schülern der 2. und 3. Klassen aus Iden und Stendal. Insgesamt 11 Schulprojekte führte er in den letzten beiden Wochen durch und heute war auch noch der mdr vor Ort.

Bekanntlich ist im Herbst ja nicht mehr soviel los auf den Plantagen der Stallbaum GbR. Jedoch der Schein trügt. Beim Rundgang mit den Klassen wurden erst einmal die Knospen bestaunt und gerätselt um welchen Baum es sich eigentlich handelt. Kirsche, Birne oder Apfel, die Auswahl hier ist groß und bei der Verkostung von verschiedenen Äpfeln wurde den Kleinen schnell klar, die Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten sind enorm. Süß und saftig oder eher herb.

Aber warum blüht denn jetzt der Raps? Die Aufklärung brachte der Sohn eines Landwirtes, es ist die Zwischenfrucht Senf. Dort wo jetzt der Senf steht, wird im Sommer Spargel gepflanzt. Die Wurzeln der Senfpflanze bohren sich tief in die Erde und die Spargelpflanze kann die Wurzelgänge im nächsten Jahr für sich nutzen.

Auf dem nächsten Feld gab es eine Kostprobe vom Blatt. Schmeckt wie Kohlrabi war die Antwort der Kinder. Das kommt daher, so André Stallbaum, dass der Raps zur Familie der Kohlgewächse gehört, genau wie der Kohlrabi. Der lateinische Name von Raps ist Brassica napus, der vom Kohlrabi Brassica oleracea var. gongylodes. Also Kreuzblütengewächse.

Weiter geht’s auf der Plantage.

4 Mitarbeiter pflanzen gerade neue Apfelbäume, 1000 an der Zahl, 7 verschiedene Sorten. Für jeden Geschmack ist was dabei.Das Pflanzloch wird mit dem Bohrer erstellt, dann kommt ein Pflock dazu, der den Baum halten soll, etwas Mist und dann der kleine Apfelbaum. Der soll dann 2019 viele leckere Äpfel tragen.

An einer Tafel erklärt Andre Stallbaum dann noch wann Äpfel, Birnen und Kirschen geerntet werden und wie ein Baum geschnitten wird, um im nächsten Jahr viele Früchte zu bekommen.

Da es draußen in der Plantage recht frisch war, gab es zum Aufwärmen heißen Apfelsaft in der Scheune und danach wurden Nistkästen für Meisen gebastelt.

Die Schulklassen waren im Rahmen des Projekte „Grünes Erleben- Bauernhof als Klassenzimmer“ bei der Stallbaum GbR. Der Kreisbauernverband hat zusammen mit vielen Landwirten in diesem Jahr 44 Projekte organisiert, um den Schülern die Landwirtschaft mit all ihren Facetten näher zu bringen.