21.01.2019 Kategorie: Aktivitäten KBV

Eine Delegation der Wirtschaftsförderung des Landkreises Stendal machte sich am Sonnabend auf zum Altmark-Tag nach Berlin. In Halle 23 war die Altmark stark vertreten, 20 Aussteller begrüßten die Gäste mit ihren Köstlichkeiten.

Die Delegation besuchte zuerst unter Leitung von Rinderallianz Geschäftsführer Dr. Matthias Löber die Tierhalle. Beim Blick hinter die Kulissen der Halle kamen wir mit dem Hankenhof ins Gespräch, jedem Teilnehmer war Tamme Hanken ein Begriff und wir wünschten den Standbetreuern gutes gelingen. Auch der Nachfolger vom Lieblingspferd Tamme Hankens, der Jumper, durfte mit nach Berlin, ihn zeichnet die gleiche lange Mähne und die Ruhe und Gelassenheit aus wie bei seinem Vater.

Ein Gespräch beim brandenburgischen Rinderzuchtverband machte deutlich, das Landwirtschaft im Fokus der sogenannten Naturschützer steht und auch die DEMO “ Wir haben es satt“ das Bild der Bauern verzerrt. Die Ursachen will natürlich niemand sehen.

24 Stunden rund um die Uhr Lebensmittel in allen Facetten, immer Verfügbar und für ganz kleines Geld.

Lebensmittel werden in Größenordnungen weggeschmissen, weil die Achtung vor der Herstellung und das Gut diese Produktes nicht mehr den Stellenwert genießt wie zum Beispiel ein Smartphones.

Daran müssen wir arbeiten und die öffentlichen Kampagnen gemeinsam gestalten. Deutschlands hoher Lebensmittelstandard muss mehr Wertschätzung erfahren.

Dies erfolgt sicherlich auf solch einer Verbrauchermesse wie der „Grünen Woche“ schon sehr gut.

Auf der Altmark Bühne gings dann noch heiß her, Tanzgruppen stellten sich  genauso vor, wie die Gemeinden oder Aussteller.

Radio Brocken hatte alles voll im Griff und begeisterte die Zuschauer mit vielen moderatorisch gut gelungenen Einlagen.

Die grüne Altmark ist wieder ein bissel bekannter geworden.