27.01.2020 Kategorie: Aktivitäten KBV

Gut besucht war die Veranstaltung, die im BIC Altmark stattfand allemal. Über 40 Mitglieder lauschten den Vorträgen und stellten viele Fragen zu beiden Themen. Ein Dank an den Landkreis, dass er diese Veranstaltung mit begleitet hat.

Themen wie Lebensmittelsicherheit, Tierseuchenbekämpfung, Tierschutz, Transport von Tieren, Deklarationspflichten, Feststellung Düngebedarf und die Auswertung der Kontrollen wurden diskutiert. Dabei konnten wir feststellen, dass überwiegend die Probleme in der Datenerfassung und Kennzeichnungspflicht geahndet wurden.

Zur Afrikanischen Schweinepest gibt es viele „was wäre wenn“ Fragen, die nicht so einfach beantwortet werden können. Auch vorbeugend tätig zu werden ist nicht zu empfehlen, außer natürlich den Schweinehaltenden Betrieben, die durch die Änderung der Schweinehaltungsverordnung bestimmte Maßnahmen treffen sollten und müssen.

Bei einem Ausbruch der ASP ist die Kernzone das Hauptproblem, Stand still für alles und Alle.

Hier müssen schnell Maßnahmen greifen, die es erlauben, dass zB Milchviehbetriebe weiter ihre Milch an die Molkereien abgeben dürfen und die Futterversorgung weiter möglich ist. Viele Dinge müssen beachtet und organisiert werden, der Kreisbauernverband Stendal hat schon wie auch bei der großen Flut 2013 seine Hilfe angeboten, wenn es um Koordinierung und Hilfestellung geht.